Klimawandel Klimawandelanpassung Anpassungsstrategie Klimabündnis Klimaschuz Klimawandelanpaßung

Klimaschutz und -anpassung

Bürgermeister Christian Haberhauer und Vizebürgermeister Dominic Hörlezeder bei der Photovoltaik-Anlage in der Stadionstraße.
Bürgermeister Christian Haberhauer und Vizebürgermeister Dominic Hörlezeder bei der Photovoltaik-Anlage in der Stadionstraße.

Förderungen

Die Stadt Amstetten unterstützt den Umstieg auf Erneuerbare Energieformen, Maßnahmen zum Energiesparen und umweltfreundliche Mobilitätsformen. Die Stadtgemeinde Amstetten ist zudem “Raus aus dem Öl-Gemeinde”.

Gefördert wird

  • Anschluss an die Fernwärme
  • Heizkesseltausch
  • Errichtung von thermischen Solar-, Wärmepumpen- und Photovoltaikanlagen sowie Batteriespeichern in Zusammenhang mit Photovoltaikanlagen und Regenwasserspeichern
  • Anschaffung von Elektrofahrzeugen und gasbetriebenen Fahrzeugen
  • Dämmung der obersten Geschossdecke

Aktuelle Projekte

Neugestaltung Hauptplatz

Die Neugestaltung des Hauptplatzes steht im Licht der Klimawandelanpassung. Durch rund 65 neu gepflanzte Bäume und dem Prinzip der Schwammstadt soll der Hauptplatz zukunftsfit gemacht werden. Als weiteren kühlenden Faktor im Sommer wird ein neuer Brunnen installiert werden. Mehr Informationen über die Planungen und Arbeiten am Hauptplatz finden Sie unter Aktuelles sowie auf der Seite der Stadterneuerung.

Fassadenbegrünung und Grätzeloasen

Durch die aufgeheizten Asphaltflächen wird das Lüften und Abkühlen in der Stadt zu einer großen Herausforderung. Durch die Stärkung der Fassadenbegrünung soll die Fläche, die direkt der Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist reduziert werden. Dies soll zur Kühlung der Stadt in den Sommermonaten beitragen.

In Planung sind weiters “Grätzeloasen”, die als Treffpunkt für Anrainer dienen sollen, sowie die Neugestaltung von kleinen Park- und Wasserflächen.

Neupflanzungen Bäume

Die Stadtgemeinde Amstetten pflanzt bis Jahresende 2021 insgesamt 118 Bäume im innerstädtischen Gebiet. Mit den neuen Grünelementen soll die Baumdichte der Stadt erhöht und gleichzeitig die Aufenthaltsqualität der Stadt verbessert werden. 117 weitere Bäume wurden auf Spielplätzen, Parkanlagen und im Straßenbegleitgrün gepflanzt. Auch ein breiter Artenreichtum ist wichtig. So werden im Amstetten neben den bewährten Sommerlinden, Rosskastanien, Platanen, Ahorn usw. auch Maroni-, Walnuss-, Apfel-, Birnen- und Zwetschgenbäume angepflanzt.

Radwegeausbau

Die alternativen Fortbewegungsmittel zum Auto stehen im Fokus der Stadtgemeinde Amstetten. Ziel ist es Radachsen – und verbindungen durch das Stadtgebiet zu stärken.2022 wurden u.a. eine Radumfrage durchgeführt sowie die Next-Bike-Stationen und Radwege (etwa in der Wiener Straße) ausgebaut.

Schnuppertickets für Klimaticket

In den Ortsvorstehungen Mauer-Greinsfurth und Ulmerfeld-Hausmening-Neufurth sowie im Bürgerservice können Schnuppertickets für den Personennahverkehr für bis zu einer Woche lang ausgeborgt werden. Nutzungsberechtigt sind alle Erwachsene ab dem vollendeten 18. Lebensjahr mit Wohnsitz in der Stadtgemeinde Amstetten.

Regionale Partner Amstettens im Klimaschutz

KLAR!-Region

Die Stadtgemeinde Amstetten ist gemeinsam mit 15 anderen Gemeinden Teil der KLAR! Amstetten Nord Region. Hier wird versucht, für die Gemeinden ein regionales Konzept zur Klimawandelanpassung erstellen und die Bewusstseinsbildung für die Thematik in der Region zu fördern. Die aktuelle Umsetzungsphase läuft von Juni 2022 bis Juni 2025.

Klimabündnis-Gemeinde

Die Stadtgemeinde Amstetten ist seit 1. Jänner 2000 Mitglied des Klimabündnis Österreich. Seit dem Jahr 2000 wurden insgesamt 1,44 Mio. Euro an Klima- und Energieförderungen an 3063 Förderwerber ausbezahlt (Stand 2022). Mit dem Beitritt zum Klimabündnis begann im Stadtgebiet auch die Umstellung auf Fernwärme. Seither wurden im Fernwärmenetzwerk Amstetten pro Jahr insgesamt ca. 8.200 Tonnen an CO2-Emissionen eingespart.

Weitere Schwerpunkte

zurück zur Service-Übersicht
Nach oben scrollen