SicherheitVerkehr
| 17.11.2022

4 Radarboxen für mehr Sicherheit

GR Christian Schrammel, Sicherheitsgemeinderat Christoph Zechmeister, Abt.Insp. Manfred Raab mit der neuen Radarbox in der Lorenz-Dorrer-Straße
GR Christian Schrammel, Sicherheitsgemeinderat Christoph Zechmeister, Abt.Insp. Manfred Raab mit der neuen Radarbox in der Lorenz-Dorrer-Straße

Auf Wunsch der Bevölkerung für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, wurden vier neue Radarmessgeräte rund ums Stadtzentrum in Betrieb genommen.

„Die neuen Radarboxen sollen die Verkehrssicherheit erhöhen. Damit kommen wir dem Wunsch der Bevölkerung nach.“, so Sicherheitsgemeinderat Zechmeister. „Das ist eine von fünf Maßnahmen unseres ausgearbeiteten Sicherheitspakets.“, verweist Zechmeister auf das Sicherheitskonzept, welches gemeinsam mit dem KSÖ (Kompetenzzentrum Sicheres Österreich) erstellt wurde.
Die Platzierung neben dem Zebrastreifen in der Lorenz-Dorrer-Straße, soll vor allem die Schüler schützen, die ihren täglichen Schulweg gehen. In der Lorenz- Dorrer-Straße wie auch in der Ybbsstraße (50er Zonen) sollen sie die querenden Fußgänger geschützt werden Da es auch in der Wiener Straße (30er Zone) nähe Hauptplatz gehäuft zu gefährlichen Situationen für Fußgänger kommt, hat man sich auch dort für eine Radarboxplatzierung entschieden. In der Waidhofner Straße in Greinsfurth soll vor allem waghalsigen Rasern Einhalt geboten werden. Die neuen Geräte können in beide Richtungen die Geschwindigkeit der Fahrzeuge erfassen. Auch Gemeinderat Christian Schrammel ist von den erweiterten Sicherheitsvorkehrungen überzeugt: „Es bedarf sinnvoller und umfassender Konzepte um das Ziel ‚Mehr Sicherheit in Amstetten‘ umzusetzen. Die Radarmessgeräte erfüllen dabei eine wichtige Aufgabe!“

zurück zur News-Übersicht
Nach oben scrollen