FamilieSicherheit
| 25.07.2022

Pläne für neuen Verkehrserziehungspark in der Jahn-Straße präsentiert

Beim Kinder-Radl-Tag wurden den AmstettnerInnen die Pläne der Grunderneuerung des in die Jahre gekommenen Verkehrsübungsplatzes in der Friedrich-Ludwig-Jahn- Straß vorgestellt.

„Der Verkehrserziehungspark versucht alle Verkehrssituationen, wie wir sie im tatsächlichen Straßenverkehr wiederfinden darzustellen. Im Rahmen der Sanierung und Grunderneuerung soll der Übungsplatz für die Kinder moderner gestaltet und an die neuesten Sicherheitsbestimmungen angepasst werden“, so Sicherheitsgemeinderat Christoph Zechmeister, der das Projekt von Anfang an begleitet hat.

„Als Stadt Amstetten investieren wir damit in eine weitere Verbesserung unserer Radinfrastruktur. Wir erfüllen damit einen wichtigen Wunsch der Amstettner Eltern, die dies im Rahmen der Amstettner Stadterneuerung vielfach eingebracht hatten“, betont Vizebürgermeister Markus Brandstetter.

Das Areal wird neu umzäunt, mit einer Ampel und neuen Verkehrstafeln ausgestattet. Die asphaltierten Wege werden ebenso erneuert. Die vorhandenen Linden- und Ahornbäume werden in die neue Planung integriert. So dienen sie weiterhin der Beschattung und für den Sichtschutz für die umliegenden Häuser. Der Platz bleibt weiterhin für alle frei zugänglich. Auf dem neugestalteten Platz kann durch die Errichtung eines Lagerraumes auch der theoretische Teil der Fahrradprüfung absolviert werden.

Die Bauarbeiten sollen im Juli beginnen und bereits im Herbst abgeschlossen werden.  Die Stadt investiert 170.000 Euro in das Projekt.

Aktionstags der NÖ Dorf- und Stadterneuerung

Anlässlich des Aktionstags der NÖ Dorf- und Stadterneuerung, der in 100 niederösterreichischen Gemeinden stattfand, und an dem unter dem Motto „Unser Netz der Gemeinschaft“ auch in Amstetten der Kinder-Radl-Tag veranstaltet wurde, bedankte sich Brandstetter bei der Landesobfrau für Dorf- und Stadterneuerung Maria Forster sowie der NÖ.Regional-Geschäftsführerin Christine Schneider für die Unterstützung bei der Projekterstellung und Prozessbetreuung.

Christine Schneider, Geschäftsführerin NÖ.Regional: „Unsere Betreuungs- und Beratungsangebote für die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sind vielfältig. Gute Infrastrukturmaßnahmen, zukunftsorientierte Arbeitsstätten, ein abwechslungsreiches und buntes Vereinsleben und vieles mehr, macht die Lebensqualität in den Gemeinden aus. Wir setzen gemeinsam mit den Gemeinden Projekte wie diesen Aktionstag um, für eine nachhaltige Entwicklung unserer Regionen.“ Insgesamt weist die NÖ Stadterneuerung im Jahr 2022 einen Höchststand mit 32 betreuten Städten in der Landesaktion auf. Die Stadt Amstetten ist seit 2020 in der aktiven Phase der NÖ Stadterneuerung.

Im Rahmen der Projektvorstellung wurden auch 10 Kinderradhelme zur Verlosung vom Land Niederösterreich zur Verfügung gestellt.

zurück zur News-Übersicht
Nach oben scrollen