GesundheitSicherheit
| 07.03.2024

Gesunde Gemeinde setzt Schwerpunkt gegen Gewalt

Ortsvorsteher Mag. Manuel Scherscher (Bundeskriminalamt), Chefinspektor Oliver Zechmeister, Arbeitskreisleiterin und Gesundheitsgemeinderätin Claudia Weinbrenner, Ursula Kromoser-Schrammel (Frauenhaus), Magdalena Weilguny (StoP), Sonja Mille (Frauenberatung), Bildungsstadträtin Doris Koch, MSc., Christa Zemanek (Spendenüberbringerin) und Sicherheitsgemeinderat Christoph Zechmeister stehen gemeinsam auf der Bühne vor den Rollups aller beteiligter Institutionen
Ortsvorsteher Mag. Manuel Scherscher (Bundeskriminalamt), Chefinspektor Oliver Zechmeister, Arbeitskreisleiterin und Gesundheitsgemeinderätin Claudia Weinbrenner, Ursula Kromoser-Schrammel (Frauenhaus), Magdalena Weilguny (StoP), Sonja Mille (Frauenberatung), Bildungsstadträtin Doris Koch, MSc., Christa Zemanek (Spendenüberbringerin) und Sicherheitsgemeinderat Christoph Zechmeister

Gemeinsam mit rund 40 BesucherInnen rückten 5 ReferentInnen die Themenfelder Gewalt, Sicherheit, Zivilcourage, Prävention und Aufklärung in den Fokus.

In Zusammenarbeit mit dem Frauenhaus Amstetten, der Frauenberatung Mostviertel und den Initiativen „StoP-Stadtteile ohne Partnergewalt“ sowie „Gemeinsam.Sicher“ organisierte die Gesunde Gemeinde Amstetten den Vortragsabend „Sicher gegen Gewalt“.

Ortsvorsteher Manuel Scherscher, Chefinspektor Oliver Zechmeister, Ursula Kromoser-Schrammel vom Frauenhaus, Sonja Mille von der Frauenberatung sowie Magdalena Weilguny von der Initiative „StoP“ stellten sich als FachreferentInnen zur Verfügung. Sie gaben Einblicke in ihre beruflichen Tätigkeitsfelder und Erfahrungen und brachten die rechtlichen Grundlagen, Möglichkeiten der Soforthilfe und Abläufe bei benötigter Hilfe näher. Angebote von Opferschutzeinrichtungen sowie Kampagnen zum Schutz vor Gewalt wie etwa LUISA und KO-Tropfen-Schutzarmbänder wurden vorgestellt.

„Leider beherrschen begangene Femizide derzeit die Schlagzeilen. 15.115 Wegweisungen und Annäherungsverbote österreichweit im Jahr 2023 untermauern die Brisanz. Gewalt betrifft alle Gesellschaftsschichten, aber nur jede 5. Frau weiß, an welche Hilfsorganisationen sie sich im Ernstfall wenden könnte. Auch um dies zu ändern, setzen wir gemeinsam einen Schwerpunkt gegen Gewalt und wollen mit dieser Veranstaltung sensibilisieren, informieren und an den Mut zur Zivilcourage appellieren“, so Gesundheitsgemeinderätin Claudia Weinbrenner, die sich bei allen Anwesenden und Mitwirkenden bedankte.

Im Rahmen der Veranstaltung übergab Christa Zemanek auch stellvertretend für ihre 4 Schwestern Gabi, Inge, Elisabeth und Eva eine Spende von € 600,- an das Frauenhaus Amstetten. Hierfür wurde ehrenamtlich gestrickt, gehäkelt, genäht sowie gebacken und die geschaffenen Kunstwerke bei Weihnachtsmärkten verkauft.

Hilfe bei Gewalt

Frauenberatung Mostviertel, 07472 63297
www.frauenberatung.co.at

Frauenhaus Amstetten, 07472 66500
www.frauenhaus-amstetten.at

Gewaltschutzzentrum NÖ, 02742 31966
www.gewaltschutzzentrum.at

Kinderschutzzentrum Amstetten, 07472 65437
www.kidsnest.at

Frauenhelpline, 0800 222 555

Polizei 133

Ursula Kromoser-Schrammel (Frauenhaus Amstetten), Christa Zemanek (Spendenüberbringerin) und Dr. Elisabeth Januschkowetz (Obfrau Frauenhaus Amstetten) stehen bei Spendenübergabe auf der Bühne
Ursula Kromoser-Schrammel (Frauenhaus Amstetten), Christa Zemanek (Spendenüberbringerin) und Dr. Elisabeth Januschkowetz (Obfrau Frauenhaus Amstetten) bei der Spendenübergabe an das Frauenhaus Amstetten
zurück zur News-Übersicht
Nach oben scrollen