FreizeitKultur
| 14.10.2022

Amstetten präsentiert „Dolce di Agatha“

Hl Agatha-Törtchen
Hl. Agatha- Törtchen

Die süße Kreation erinnert an die Heilige Agatha, deren Name die Jahrhunderte alte Kirche im Ortsteil Preinsbach trägt.

„Eine Mürbteighülle umschließt eine gebackenen Topfenmasse. Himbeeren sorgen für ein fruchtige Note. Es ist die moderne Mostviertler Variante des traditionellen Backwerks“, erklärt die Initiatorin Tourismusgemeinderätin Martina Wadl, die gemeinsam mit Patissier Thomas Naderer „Dolce di Agatha“ entwickelt hat. Den Ursprung hat die deftig-süße Speise, die auf die Heiligen Agatha verweist, in Italien. Dort ist sie als „Minne di Sant‘ Agatha“ bekannt.

Nach der Amstettner Stadttorte ist dies bereits die zweite süße Kreation auf Initiative der Tourismusgemeinderätin Martina Wadl. „Alle Amstettner Ortsteile haben ihre Besonderheiten. Diese möchten wir auch kulinarisch hervorheben“, erklärt Bürgermeister Christian Haberhauer.

„Die Agatha-Kirche im Ortsteil Preinsbach ist ein besonderes historisches Juwel. Die zählt zu den ältesten Kirchenbauten in Niederösterreich. Ihre Geschichte reicht bis in das 9. Jahrhundert zurück“, berichtet Ortsvorsteher Andreas Gruber. „Die Kirche und die Traditionen rund um die Heilige Agatha, liegen uns allen sehr am Herzen. Dolce di Agatha soll dies unterstreichen“, freut sich Gruber.

Das Fazit nach der ersten Kostprobe: „Unbedingt probieren“, so der Bürgermeister. Erhältlich ist die Süßspeise in der Patisserie Naderer (Rathausstraße 13, 3300 Amstetten).

zurück zur News-Übersicht
Nach oben scrollen