Sicherheit
| 25.03.2024

“Quereinsteiger” bei der Feuerwehr gefragt

Sabrina Wimmer, Dominik Beham, Bürgermeister Christian Haberhauer, Simone Loibl, Kommandant Stefan Langzauner stehen vor einem offenen Feuerwehrauto mit Ausrüstung
Sabrina Wimmer, Dominik Beham, Bürgermeister Christian Haberhauer, Simone Loibl, Kommandant Stefan Langzauner

Drei neue Feuerwehrmitglieder berichten, warum sie sich in Ulmerfeld-Hausmening-Neufurth ehrenamtlich engagieren.

„Sehr viele meiner Verwandten und Freunde sind bei der Feuerwehr. Das war für mich der Beweggrund zur Feuerwehr Ulmerfeld-Hausmening zu gehen“, erzählt die 19-jährige Simone Loibl. „Ich habe mich schon lange dafür interessiert. Es ist schön Leuten helfen zu können“, so die 26-jährige Sabrina Wimmer. „Ich wollte wieder aktiv in einer Organisation sein. Über meine Tochter bin ich dann zur Feuerwehr gekommen. Sie ist bei der Jugendfeuerwehr“, erzählt Dominik Beham. Zudem besitzt der technikinteressierte 36-Jährige einen Lastwagen-Führerschein, dies könne er bei der Feuerwehr einbringen.

Die meisten Mitglieder waren bereits bei der Jugend aktiv. Für alle unter zehn Jahren gibt es seit kurzem auch die Kinder-Feuerwehr. Simone Loibl, Sabrina Wimmer und Dominik Beham sind hingegen „Quereinsteiger“ – sie fanden erst später zur Feuerwehr.

„Wir freuen uns immer über neue Kameradinnen und Kameraden – im Speziellen auch über Quereinsteiger. Jeder, der sich für die Feuerwehr interessiert und begeistern kann, ist willkommen. Es ist kein Vorwissen erforderlich“, so Stefan Langzauner, Kommandant der FF Ulmerfeld-Hausmening. „Gefragt sind aber auch Frauen und Männer, welche ihre beruflichen oder privaten Fähigkeiten mit in die ehrenamtliche Arbeit einbringen können“, ergänzt Langzauner und verweist etwa auf LKW-Fahrer.

„Die Mitglieder unserer Feuerwehren engagieren sich 365 Tage im Jahr ehrenamtlich. Dafür gebührt jedem einzelnen größter Respekt“, erklärt Bürgermeister Christian Haberhauer. Besonders freue ihn als Bürgermeister: „Bei den Beweggründen sich aktiv bei der Feuerwehr zu beteiligen, wird sehr oft das Umfeld genannt. Das zeigt, dass hier Teamgeist und Kameradschaft gelebt werden und wie wichtig dieses Miteinander für das Zusammenleben und die Gemeinschaft ist.“

zurück zur News-Übersicht
Nach oben scrollen