GesundheitSoziales
| 04.11.2022

Spatenstich für Primärversorgungszentrum in Mauer steht bevor

Gruppenbild von Manuel Scherscher, Daniel Bauer, Monika König, Daniel Kriener, Claudia Weinbrenner.
Manuel Scherscher, Daniel Bauer, Monika König, Daniel Kriener, Claudia Weinbrenner.

Nachdem sämtliche behördlichen Vorarbeiten erledigt sind und die bauliche Ausschreibung erfolgreich abgeschlossen werden konnte, beginnen nun die Bauarbeiten. Der Spatenstich wird am Freitag, 18. November 2022, um 13 Uhr auf dem Gelände der ehemaligen Klinik-Gärtnerei und nun neuem Standort des Gesundheitszentrums stattfinden.

Zentraler Bestandteil des Zentrums wird die Primärversorgungseinheit (PVE) sein – eine Ordination die von 4 praktischen ÄrztInnen samt Pflege- und Assistenzpersonal betrieben wird. Mit dem schon ortsansässigen Gemeindearzt Dr. Daniel Bauer, bewerben sich nun Dr. Monika König, Dr. Daniel Kriener und Dr. Joachim Kaiser für den Zuschlag der Ärztekammer und Gesundheitskasse. “Ich bin froh, dass wir ein junges und so dynamisches Ärzte-Team für unser Primärversorgungszentrum gewinnen konnten. Wir sind bei ihnen buchstäblich in besten Händen”, ist Ortsvorsteher Manuel Scherscher überzeugt.

Seit mehreren Monaten waren Ortsvorsteher Scherscher und Gesundheitsgemeinderätin Claudia Weinbrenner mit mehreren Ärzten im Gespräch. Fündig wurden sie im Klinikbereich, wo die neuen ÄrztInnen seit mehreren Jahren arbeiten. Und genau dieser Bereich soll durch das PVE entlastet werden. Durch das neue Dienstsystem der Primärversorgung sollen Patienten die Möglichkeit haben auch ohne Termin von Montag bis Freitag zwischen 7 und 19 Uhr hausärztliche Behandlung in Anspruch nehmen zu können. “Gerade im Landesklinikum Amstetten sehen wir, dass viele Patienten das Krankenhaus als Reservehausarzt gebrauchen – oft am Wochenende. Das ist nicht im Sinne des Erfinders, bindet und “schlaucht” Personal, das eigentlich für Notfälle bereitstehen sollte!”, erklärt Gesundheitsgemeinderätin Weinbrenner.

Genauer vorstellen werden sich die Mediziner dann im Zuge der Spatenstichfeier. Bis dahin sind sie mit der Firmengründung, Fragen der Ordinationsausstattung, Besorgung der IT-Infrastruktur oder mit dem einen – anderen Behördengang sicher voll ausgelastet.

zurück zur News-Übersicht
Nach oben scrollen